Ben’s „Leine-Halter“ melden sich mal zu Wort

Ben ist jetzt seit gut 10 Tagen bei uns in der Familie und hat sich recht schnell eingewöhnt und unseren Rhythmus angenommen. Mit unseren Hundemädels versteht er sich sehr gut.

Seine super großen Füß‘ und seine Tollpatschigkeit stehen ihm manchmal im Weg (und auch meiner Deko :-)) aber er ist ein Charmeur, nett, verspielt und lernt sehr schnell.

Im Haus hat er seine Grenzen vom 1. Tag an respektiert (Küche ist für alle Hunde tabu), Couch ist für Ben tabu und erst nach Einladung hat er sich in eines der „Körbchen“ der Mädels gelegt.

Die anfängliche Aufregund, das permanente Gehechle und das Stalking haben sich gelegt. Am Stalking arbeiten wir noch, aber Ben findet mittlerweile auch Ruhe und kann schon mal liegen bleiben, auch wenn wir uns im Haus bewegen.

Er hat bisher kein einziges Mal in die Wohnung gemacht, er markiert bisher nichts im Haus und zeigt sich verträglich. Dinge dier er nicht leiden kann oder gerade nicht möchte (Bürsten z.B.) versucht er mit Hände knapsen zu beenden, fügt sich aber auch schnell, wenn man ihm deutlich macht, wer der Chef ist.

Fell und Haut sind schon deutlich besser geworden, das „Eau de Pamöff“ in seinem Fell wird deutlich besser und das Fell fängt langsam an nachzuwachsen und zu glänzen.

 

Draußen bzw. wenn es raus geht ist Ben DER typische Schäferhund. Uffreschung pur und würde man ihn lassen, mit einem Schwups zur Tür raus und wir als „Leinen-Halter“ im Tiefflug hinterher. Hier brauchts Übung, etwas gute Nerven 🙂 und Disziplin dann kann man das Haus zum Spaziergang schon ziemlich zivilisiert verlassen.
Es braucht seine Zeit und etliche Wiederholungen, aber Ben hat rasch verstanden, dass mit Hektik, gepiense oder gar hysterischem Gewuffe kein Erfolg zu erzielen ist. Der Schäfie von Welt trägt bei den Spaziergängen sein „Halti“ mittlerweile mit Würde und hier ist das Laufen wirklich sehr schön. Heute konnte ich das erste Mal mit unseren 5 Mädels UND Ben spazieren gehen und es hat ganz gut geklappt.

Wenn die Mädels oder nur ein Teil der Mädel-Crew alleine raus geht bzw. raus möchte, versucht er seinen Kopf durchzusetzen und möchte unbedingt mit. Bleibt man „hart“ und konsequent, kann man das Haus verlassen. Auf seine Decke schicken wird hierzu grade geübt, aber da „Big Ben“ gerne futtert, ist das einfach zu üben.

 

Alles in allem ist Ben ein netter und für einen Schäfie entspannter Kerl, kläfft kaum, kann sehr gut alleine bleiben und lernt schnell. Konsequenz ist bei ihm wichtig und nötig, aber da er Spaß am Lernen hat, ist das nicht wirklich problematisch.

Ach ja, er lernt und kuckt von den Mädels ab. Die Tage waren wir alle draußen im Garten und haben Futter-Such-Spiele veranstaltet und ab und an ist ein Dummy mit Futter für Phoebe geflogen. Ben war sofort interessiert (Big Foot ißt ja gerne) und hat dann mit nur 1-2 Übungen mitgemacht und den Dummy apportiert.
Ben braucht erfahrene Hunde-Menschen, die Spaß an einem Schäferhund mit all seinen Vorzügen und „Macken“ 🙂 haben und die gerne mit ihm Arbeiten möchten. Ich könnte mir gut vorstellen, dass ihm auch Mantrailing oder andere Nasenarbeit gut gefallen und er hier gerne mitarbeitet.